em logo Rev.0.0 grau-gelb 300ppi_HD.png
Sanierungsgutachten IDW S6

exceed management

Sanierungsgutachten IDW S6

Die Gründe zur Erstellung eines Sanierungsgutachtens nach IDW Standard S6 können durch endogene und exogene Antreiber ausgelöst werden. Meist werden jedoch Sanierungs-gutachten erst erstellt, wenn eine fortgeschrittene Krise offensichtlich ist und von Dritten Zugeständnisse und / oder Mittelzuwendungen zur Sicherung des Unternehmenserhalts notwendig sind.

 
exceed_idws6-V3.2.png

Grundsätzlich besteht ein Sanierungsgutachten aus zwei zentralen Teilen:

1.) Erstellung einer Fortbestehensprognose

2.) Erstellung des Sanierungskonzeptes und Einleitung der Handlungsmaßnahmen

Durch die Berücksichtigung des Standards gemäß IDW S6 wird der Sanierungsprozess strukturiert und vollständig abgebildet. Hierdurch sollen die Sanierungschancen erhöht werden und die Stakeholder eine verlässliche Entscheidungsgrundlage erhalten. Auch auf Basis einer Fortbestehensprognose unter Berücksichtigung des IDW Standard S11 sollen Banken, ihre Kreditentscheidungen verlässlich treffen können.

Mehrwerte

  • Neukredite, Umschuldung und Prolongationen in Unternehmenskrisen

  • Verhandlungsgrundlage bei Covenantsbrüchen

  • Suche nach neuen Kapitalgebern in der Krise

  • Beantragung von Fördermitteln (Konjunkturprogramme, Turnaround-Finanzierung)

  • Nachweis der Fortführungsfähigkeit und perspektivischen Ertragskraft zu einem Verkaufsprozess des Unternehmens in der Krise

  • Vom Management initiierte Maßnahme zur Erreichung eines Turnarounds

  • Verhandlungsgrundlage mit Gewerkschaften / Arbeitnehmervertretern und Stakeholdern

Vorgehen / Mustergliederung für ein Sanierungsgutachten nach IDW S6

1. Auftrag und Auftragsdurchführung

  • Vorbemerkung

  • Auftragsumfang

  • Methodik & Vorgehensweise

  • Ergänzende Anmerkungen

 

2. Basisinformationen zum Unternehmen

  • Unternehmenshistorie

  • Rechtliche und steuerliche Verhältnisse

  • Unternehmens- oder Konzernstruktur

3. Analyse der Unternehmenssituation unter Berücksichtigung des Marktes

  • Darstellung des Produkt- und Leistungsprogramms

  • Beschreibung des relevanten Marktes un der Marktstellung

  • Unternehmensleistung im Zeitverlauf

  • Umsatz- und Kundenstruktur

  • Ergebnisentwicklung im Zeitverlauf

  • Kennzahlen- Datenblatt, Kennzahlenentwicklung im Zeitverlauf

  • Lieferantenstruktur

  • Bilanzsituation aktuell und im Zeitverlauf

  • Status der Fremdfinanzierung

  • Haftungsverhältnisse & Sicherheitenstatus

  • Kreditoren- und Debitorenstatus

  • Auftragsstatus

  • Liquidität und Zahlungsfähigkeit

  • Zustand der Anlagen und des Maschinenparks

  • Produktion und Geschäftsprozesse

  • Informationstechnologie

  • Investitionsbedarf; insbesondere kurz- und mittelfristig

  • Rechnungswesen, Kalkulation und Controlling

  • Management und Personalressourcen

  • Innovationsgrad, Lebenszyklus der Produkte, Leistungsprogramm und Alleinstellungsmerkmale

  • Marketing, Werbung  und Vertrieb

  • Einfluss der Gesellschafterstruktur auf den Unternehmenserfolg

  • Relevante Rechtsstreitigkeiten und außerordentliche Risiken

4. Zusammenfassung der Analyseergebnisse und Krisenursachen

  • endogene und exogene Krisenursachen

  • Erfolgsfaktoren und deren Erfüllungsgrad

  • SWOT-Profil

  • Feststellung des Krisenstadiums und Aussage zur kurzfristigen Unternehmenssicherung

5. Das Sanierungs- und Unternehmenskonzept

  • Ziel des Sanierungskonzeptes und Leitbild des sanierten Unternehmens

  • Maßnahmen zur Erreichung der Liquiditätsziele

  • Maßnahmen zur Erreichung der Ergebnis- und Renditeziele

  • Maßnahmen zur Verbesserung des Kapitalstatus

  • Maßnahmen zur Verbesserung der strategischen Erfolgschancen

  • Integrierte Unternehmensplanung (GuV, Liquidität und Bilanz)

  • Zusammenfassende Darstellung des Sanierungskonzeptes

6. Beurteilung der nachhaltigen Sanierungsfähigkeit und kritische Würdigung der Prämissen

  • Beurteilung des Sanierungskonzeptes

  • Beurteilung des Durchsetzungsmanagements

  • Beurteilung des Umsetzungsmanagements und der Umsetzungschancen

  • Kritische Würdigung der Prämissen

7. Prognoseergebnis

 

8. Empfehlungen zur weiteren Vorgehensweise

Partner & Netzwerk

Aufgrund des meist sehr hohen Komplexitätsgrades und der Datenlage sowie des immensen Zeitdrucks werden zur Erstellung von Sanierungskonzepten temporär unterschiedlichste Ressourcen benötigt, um schnellstmöglich  ziel- und zweckorientierte Aussagen zur Sanierungsfähigkeit treffen zu können.

Die exceed management arbeitet bei der Erstellung von Gutachten und Sanierungskonzepten nach dem IDW Standard mit einem kompetenten Netzwerk von Partnern der Restrukturierungs- und Sanierungsbranche zusammen, um die Individualität eines jeden Konzeptes zu gewährleisten. 

Gemeinsam verfügen wir über die Flexibilität, das Know-how sowie die von Fremdfinanzierern anerkannten Tools, um repräsentative und transparente Daten und valide Prognosen für die nachhaltige Restrukturierung und Zukunftsfähigkeit sicherzustellen.

exceed mgt - Logo